Senf: Über Stock und Stein

von

Wanderlust — Wir Studierende spüren unsere Körper nicht mehr. Wir sind verkopfte Menschen. Darum sollten wir auf Berge steigen. Nirgends riecht die Luft reiner als auf Berggipfeln, nirgends fühlen sich Sonnenstrahlen weicher an. Nirgends schmecken belegte Brote frischer. Und wenn die Müdigkeit in den Kopf gestiegen ist und die Füsse von den Wanderschuhen wund gerieben sind, liegt man nirgends besser als auf Alpenwiesen. Zwischen Enzian und Alpenrose lässt’s sich einfach besser denken – und vor allem weniger.

Augstbordhorn, 2971 m.ü.M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Meinungen

Amore #6/19

Countdown — Wenn du erscheinst, weiss ich, dass es wichtig wird. Daran

It’s a Match #6/19

Mister Neighbour — Nach einer kurzen monogamen Phase befand ich mich bald

Clusterfuck #6/19

Konsumrausch — Hysterische Massen und Shopping-Verletzungen zeichnen den amerikanischen Konsum-Feiertag Black Friday

Heitere Rotnasigkeit

Bling — Tief hängende Nebelschwaden, eine Kälte, die Atemluft in Hauch verwandelt:
Gehe nach Oben