Das Uni-Hauptgebäude wird hundert Jahre alt.

Haus der Wissenschaft

von

Caroline Meier

 

«Es gibt nur wenige Städte in Europa, welche bezüglich ihrer Lage Zürich gleichzustellen sind, und vielleicht keine zweite Hochschule, für die ein so schön gelegener Bauplatz be-stimmt wurde.» Karl Mosers Meinung zum Grundstück der heutigen Uni Zürich spornte den Architekten zu seinem Hauptwerk an.
Das Projekt «100 Jahre Hauptgebäude» ist eine Herzensangelegenheit von Alt-Rektor Andreas Fischer. Das Jubiläum bietet Anlass, Mosers Bau und seine Geschichte genauer zu beleuchten. Die Bauarbeiten begannen 1911, drei Jahre später wurden die Türen zum «Haus der Wissenschaft» für die Akademie geöffnet. Die Einweihungsfeier fand vom 17. bis 20. April 1914 statt. Moser war die Verbindung von Architektur und Kunst wichtig. So wurde beispielsweise der Lichthof als Museumshalle konzipiert und mit Gipsabgüssen griechischer und römischer Bildwerke ausgestattet.Genauer nachzulesen ist die Geschichte des Hauptgebäudes in dem zum Jubiläum erschienenen Buch «Kunst Bau Zeit. Das Zürcher Universitätsgebäude von Karl Moser 1914–2014» von Stanislaus von Moos und Sonja Hildebrand. Das reich illustrierte Buch lässt die Geschichte des Gebäudes mit Essays, Gesprächsdokumentationen und Diskussionen von namhaften Fachleuten aufleben.
Zum Jubiläum wurde nebst dem Buch ein vielseitiges Programm zusammengestellt. So kann beispielsweise die Ausstellung «Eine Stadtkrone für Zürich» noch bis am 15. Mai im Lichthof und Foyer West besucht werden. Als Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten findet am 15. Mai um 18 Uhr in der Aula eine Podiumsdiskussion über die Zukunftsperspektiven der Universität statt.

 

Stanislaus von Moos / Sonja Hildebrand, Kunst Bau Zeit 1914-2014. Das Zürcher Universitäts­gebäude von Karl Moser, 49 Fr.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Campus

Gehe nach Oben