• 11_polit_dran1.jpg
    Christina Hug. (Bild: Laura Zermin)
  • 11_polit_dran2.jpg
    Cédric Wermuth. (Bild: Laura Zermin)
  • 11_polit_dran3_1.jpg
    Nadja Waibel. (Bild: Eric Franklin)
  • 11_polit_dran4_1.jpg
    Yatin L. Shah. (Bild: Eric Franklin)
  • 11_polit_dran5.jpg
    Felix Huber. (Bild: Laura Zermin)

Jungpolitiker verdauen das Wahlresultat

von

Laura Zermin

Im letzten Semester traf die ZS fünf Studierende auf einen Zmittag, die für den Nationalrat kandidierten. Nun sind die Würfel gefallen. Nur einer darf nach Bern.

Christina Hug

«Woche um Woche Unterschriften zu sammeln und Flyer zu verteilen nimmt viel Platz in meinem Leben ein. Von daher war der Wahlkampf zwar eine intensivere Zeit, aber nichts völlig Neues. Als Kandidatin auf einer Unterliste wusste ich, dass ich kaum gewählt werden würde. Trotzdem bin ich zufrieden. Wir haben einen bunten und fröhlichen Wahlkampf gemacht, der uns neue Wählerinnen und Wähler gebracht hat. In Zukunft werde ich weiterhin mit grossem Vergnügen bei den Grünen aktiv politisieren.»

Gewählt: nein
Jahrgang: 1983
Studium: Politologie
Kanton: Zürich
Partei: Junge Grüne
Stimmen: 5’163

Cédric Wermuth

«Die Zeit des Wahlkampfes war extrem anstrengend: Seit dem 1. August habe ich nichts anderes mehr
getan. Dennoch war es eine der intensivsten Erfahrungen meines Lebens, die mir sehr viel Spass gemacht hat. Von meinem Ergebnis bin ich überwältigt. Ich bin neu der bestgewählte Nationalrat der Aargauer Linken – und das auf Anhieb! Damit hätte ich nie im Leben gerechnet. Die nächste Zeit werde ich damit verbringen, die viele Post, die ich bekommen habe, zu beantworten.»

Gewählt: ja
Jahrgang: 1986
Studium: Politologie
Kanton: Zürich
Partei: SP
Stimmen: 40’775

Nadja Waibel

«Ich habe den Wahlkampf als sehr spannend und abwechslungsreich erlebt. Enttäuschend war aber, dass in der stressigen Endphase oft schwierige Themen nicht angesprochen wurden. Mit meinem Wahlergebnis bin ich zufrieden und auf Parteiebene zeigt die Wahl von zwei CVP-Frauen, dass wir die stärkste Frauenpartei sind. Da es in der Politik nie Pausen gibt, werde ich sehr beschäftigt bleiben. Die nächsten Abstimmungen kommen bald, und da will ich sicher wieder ein Wörtchen mitreden.»

Gewählt: nein
Jahrgang: 1986
Studium: Psychologie
Kanton: Zürich
Partei: Junge CVP
Stimmen: 858

Yatin L. Shah

«Ich habe viele Meinungen gehört, und nun spüre ich besser, wo der Schuh des Bürgers drückt. Ich habe viel dazu gelernt und konnte interessante Persönlichkeiten treffen. Ein Wahlkampf lohnt sich – auf jeden Fall. Mit meinem Ergebnis bin ich nur fast zufrieden: Mein Ziel von 1000 Stimmen habe ich nicht ganz erreicht. Für mich gilt dennoch: weiter so! Ich will bevor ich 30 bin, in den Grossrat gewählt werden!»

Gewählt: ja
Jahrgang: 1989
Studium: Wirtschaft
Kanton: Aargau
Partei: Jungfreisinnige
Stimmen: 913

Felix Huber

«Da es mein erster Wahlkampf war und ich auch Wahlkampfleiter der Jungen Grünliberalen war, erlebte ich eine intensive und spannende Zeit. Der Aufwand hat sich gelohnt. Als zweitstärkster Kandidat aller jungen Listen im Kanton Zürich habe ich ein eindrückliches Resultat eingefahren. Dazu wurden die Jungen Grünliberalen mit einem Schlag die zweitstärkste Jungpartei nach der JUSO im Kanton Zürich. Ich werde weitermachen wie bisher: Es gilt, sich miteinzubringen, mitzuarbeiten und Grünliberalen Positionen ein Gesicht zu geben.»

Gewählt: nein
Jahrgang: 1988
Studium: Chemie ETH
Kanton: Zürich
Partei: Junge Grünliberale
Stimmen: 5’940
Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Campus

Gehe nach Oben