Simeon Milkovski- (Bild: ZS)

Milkovskis Musik

von

Jaars neuester Streich.

Nicolas Jaar hat vor zwei Jahren mit seinem Debutalbum «Space Is Only Noise» Musikfans, weltweit aufhorchen lassen. Es folgte der Essential Mix für BBC Radio 1 – und dieser wurde prompt zum Mix des Jahres gewählt. Während unsereins sich überlegt, ob man das Nebenfach wechseln soll, gründet Jaar ein Label und ein Tonstudio in New York. Heute ist er 23
und es scheint nichts zu geben, das seinen Erfolg bremsen könnte. Mit seinem Gitarristenkumpel Dave Harrington hat er schon die neue Daft-Punk-Platte durch den musikalischen Fleischwolf gedreht. Als «Darkside» stellen die beiden diesen Monat ihr erstes Album vor. «Psychic» heisst es, und wie «Space is Only Noise» hat es wenig mit Pop oder Techno zu tun. Die ersten fünf Minuten passiert eigentlich überhaupt nichts und in den restlichen 40 nicht viel mehr. Da rauschen Vocals wie ein Wasserfall, im nächsten Moment pfeift es, dann drehen sich Tribal-Drums im Kreis. Es dröhnt ein Bass, ein Mensch schluckt leise und das Spiel wieder-holt sich. Trotzdem entwickelt das elektronische Kammerspiel einen Sog, dem man sich schwer entziehen kann. Jaars Musik ähnelt stets Klangfetzen aus einem verschrobenen Paralleluniversum, und «Psychic» ist hier keine Ausnahme. Der Einfluss von Harringtons Gitarre hält sich in Grenzen. Seine mit Gefühl gespielten Licks, Marke Knopfler oder Clapton, bilden aber einen willkommenen Kontrast, wenn sich Jaar zu sehr der perfekten Soundfläche widmet. Die Gitarre erdet, spielt aber, nicht die Hauptrolle.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Campus

Gehe nach Oben