Georg Büchner.

«Revolutionär mit Feder und Skalpell»

von

Ladina Lange

Kulturspalte: «Revolutionär mit Feder und Skalpell»

Vom Alter her könnte er ein Mitstudent sein, doch gehört er zu den längst vergangenen Genies. Zu seinem 200. Geburtstag wird Georg Büchner eine Ausstellung im Strauhof gewidmet. Vom 19. März bis zum 1. Juni zeigt das Literaturmuseum ein Konglomerat aus Originalmanuskripten, historischen Artefakten, Gemälden sowie Installationen aus Video und Ton. Die Ausstellung versucht dem Umstand gerecht zu werden, dass Büchner in seinem kurzen Leben – der Schriftsteller verstarb mit 23 Jahren – nicht nur drei bekannte Texte verfasste. Büchner war auch ein steckbrieflich gesuchter Revolutionär, und sein Medizinstudium hat ihn massgeblich geprägt. Die Ausstellung thematisiert dies und zeigt beispielsweise auch Gemälde, die in seinen Werken thematisiert werden.
Da Büchner seine letzten Monate in Zürich verbrachte, wird neben der Ausstellung auch die Stadtführung «Büchner auf den Fersen» angeboten. Zudem werden im Filmpodium Verfilmungen von Büchners Geschichten gezeigt.

 

«Georg Büchner – Revolutionär
mit Feder und Skalpell»
Wo: Museum Strauhof,
Augustinergasse 9, 8001 Zürich
Wann: bis 1. Juni 2014
Eintritt mit Legi: 8.–

Im Filmpodium laufen die Verfilmungen
von «Woyzeck» (1979) und «Lenz» (2006) vom 4. April bis 18. Mai.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Campus

Gehe nach Oben