Die unabhängige Zeitung für Uni und ETH

Der Vodka-Martini unter den Festivals

in Campus von

Wenn Reisende in die Schweiz kommen, wollen sie immer alle nach Luzern, das sie mit gutem Grund für den Inbegriff der Schweiz halten. Schliesslich ist Luzern winzig und wunderschön, mit Altstadt, Alpen und See und überhaupt allem, was dazugehört. Und schliesslich ist in Luzern auch nie irgendetwas los – genau wie es sich für eine Urschweizer Idylle gehört. Dass allerdings die meisten Touristinnen und Touristen bloss Klischees nachreisen, ist bekannt. So ist es natürlich auch nicht ganz wahr, dass in Luzern nichts los sei – wenigstens nicht während einer Woche im Juli. Seit mehr als 20 Jahren findet nämlich jeweils im Hochsommer das Blue Balls Festival statt.

In Luzern haben sie es sich zur Tugend gemacht, ihr Städtchen in der Zentralschweiz mit einer handverlesenen Auswahl an Bands regelmässig vor dem endgültigen Absturz ins Sommerloch zu bewahren. Denn das Blue Balls ist kein Festival zum Abstürzen. Es kommt im Gegenteil sogar ziemlich elegant daher. So finden denn auch die Konzerte nicht irgendwo auf einer Waldbühne statt, sondern in einem der Säle im KKL oder im Fünf-Sterne-Hotel Schweizerhof. Wären Festivals Getränke, das Blue Balls wäre der Vodka-Martini auf der Karte.

Und so ist auch das diesjährige Programm sehr vielversprechend. Es reicht von souligen Frauenstimmen über Singer-Songwriter-Gitarren bis hin zu rauhem Lo-Fi-Rock, wobei vor allem Fans letzterer Kategorie auf ihre Kosten kommen dürften. Nebst dem altbewährten Black Rebel Motorcycle Club werden auch die zwei Kanadier von Black Pistol Fire ihren Kanonensound losdonnern lassen. Obendrauf werden Black Box Revelation ihren Teil beitragen und jeden noch so grossen Hunger nach Schwärze stillen.

Ein Geheimtipp ist allerdings der texanische Gitarrenvirtuose Gary Clark Junior. Dieser hat zwar schon mit Grössen wie den Rolling Stones, B.B. King oder ZZ Top gespielt, doch in der jüngeren Blues-Generation hat er sich noch nicht vollständig durchsetzen können. Viel berühmter und erfolgreicher sind da die Kollegen von den Black Keys oder Pseudo-Blues-Übervater Jack White. Daher ist Gary Clark Jr. eine Entdeckung. Denn die klassische Blues-Schule, die er durchlaufen hat, hinterlässt auch in seinen neueren Kompositionen ihre Spuren. Seine Songs sind musikalisch ausgefeilter als die der Konkurrenz, was aber bei Weitem nicht bedeutet, dass Gary Clark Jr. und seine Band weniger energetisch daherkommen würden. Viel eher ist es der Vielfalt seiner Stücke zu verdanken, dass bei ihm nicht das Gefühl aufkommt, nach einer Platte gleich alle anderen auch schon zu kennen. Und Konzerte  versprechen mehr zu werden als eine einstündige Variation des gleichen Riffs.

Das Blue Balls verspricht, Rock nach Luzern zu bringen. Doch auch für anders Interessierte gibt es rund um das Seebecken etwas zu erleben. Auf der Terrasse des KKL etwa ist eine Fotoausstellung zu sehen. Kuratiert wird diese von Leonn Ward, die auch das Foto auf dem Festivalplakat geschossen hat. Daneben sind entlang der Seepromenade Street-Art-Werke von einer ganzen Reihe von Künstlerinnen und Künstlern zu sehen. Auf diese Weise kommt wenigstens ein bisschen Festivalstimmung auf – auch ohne Zeltplatz und Gummistiefel. Wer selber ins Sommerloch zu fallen droht, sollte einen Ausflug nach Luzern jedenfalls in Betracht ziehen.

Wir verlosen zwei Tickets für das Konzert von Gary Clark Junior am 22. Juli. Teilnehmen kannst du hier:

Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich möchte an der Verlosung teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Campus

Leak bei Wirtschaftsprüfung

Bei einer Assessment-Prüfung waren den Studierenden die Prüfungsfragen aus der Vorjahresprüfung schon
Gehe nach Oben