Die unabhängige Zeitung für Uni und ETH

  • impact_2.jpg
    Teilnehmende vom «imp!act» stellen ihre Ideen vor (Bild: euforia.org)
  • impact_1.jpg
    Der "imp!act"- Event im vollen Gange (Bild: euforia.org)
  • impact_3.jpg
    Brainstorming- und Teambuilding am «imp!act» (Bild: euforia.org)

«imp!act»: Zürich, werde aktiv!

in Campus von

Vom 25. – 28. Oktober 2017 veranstaltet die NGO «euforia» in Kooperation mit dem VSUZH den «imp!act»-Trainingsevent, wo junge Erwachsene die Chance erhalten ihre Projektideen zu Nachhaltigkeit oder sozialer Gerechtigkeit in die Tat umzusetzen.

An alle diejenigen, die an ausgeprägtem Aktionismus oder notorischem Weltverbesserungsdrang leiden: Das ist eure Gelegenheit! Aber auch an alle Couchpotatoes und pessimistischen Minimalisten und Minimalistinnen da draussen: Legt die Fernbedienung weg, fasst euch ein Herz und werdet aktiv!

Weltweite Herausforderungen angehen

«Unter dem Motto «Globale Herausforderungen lokal anpacken» sollen rund 40 junge Menschen in und um Zürich befähigt werden, eigene soziale oder ökologische Projekte zu realisieren- in nur dreieinhalb Tagen», steht es in der Kursbeschreibung vom «imp!act». Dabei handelt es sich um ein Training, entwickelt von der Genfer NGO «euforia», in dem junge Menschen die Möglichkeit erhalten ihre Visionen und Ideen zu verwirklichen. Rassismus, Klimawandel, soziale Ungerechtigkeit oder andere weltweite Herausforderungen sollen von den Teilnehmenden innert dreineinhalb Tagen anhand innovativer Projekte angegangen werden.
Der Event findet jährlich in verschiedenen Städten der Schweiz sowie in mehreren Ländern Europas (Deutschland, Österreich, Frankreich, Albanien, Holland etc.), Südamerikas (Bolivien, Peru) und Afrikas (Ruanda, Ägypten) statt. Im vergangenen Jahr waren es weltweit über 20«imp!acts» mit mehr als 400 Teilnehmenden. Aus vergangenen «imp!act» Trainigsevents sind beispielsweise Projekte und Organisationen wie «essento» (Stichwort: Insektenburger) oder der verpackungsfreie Laden «BareWare» in Winterthur hervorgegangen.

Praxis statt Theorie

Der Kurs setzt auf Praxis statt Theorie und gibt den Teilnehmenden während Teambuilding-und Brainstormingsessions und im Austausch mit anderen erfahrenen «changemakers» die Gelegenheit, sich Grundlagen im Projektmanagement anzueignen. Ausserdem werden die Projektteams von Experten und Expertinnen aus der Wirtschaft und NGO’s beraten und stellen schliesslich ihr Konzept einer Jury vor. Die Projekte, die in Zukunft weitergeführt werden sollen, können eine Anschubfinanzierung gewinnen.

Organisiert wird das Ganze von einem sechsköpfigen Team aus der Region Zürich und dem VSUZH- dies auf ehrenamtlicher Basis.

Habt ihr DIE Idee und möchtet sie endlich in die Tat umsetzen? Liegt euch Nachhaltigkeit und soziales Engagement am Herzen? Dann meldet euch heute noch an! Anmeldeschluss ist der 24. Oktober 2017.

Informationen zum Event:

imp!act Zürich
25. Oktober (ab 18.00 Uhr) bis 28. Oktober 2017
Hirschengraben 66, 8001 Zürich
Teilnahmegebühr: “Pay what you can” (zwischen 0 und 100 Franken, je nach finanziellen Möglichkeiten der Teilnehmenden)

 

Weitere Informationen zum «imp!act» findet ihr hier.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Campus

Talk im Schauspielhaus

Im Schauspielhaus Zürich wird nicht nur Theater gespielt. Im Rahmen der Reihe «Zürcher

Hexenjagd am Irchel

Was tun, wenn ausgerechnet die Tochter des Dorfpfarrers vom Teufel besessen scheint?
Gehe nach Oben