Senf: Eimer nur für mich

von

Besser gealtert   Auf dem Balkon der Redaktion steht ein Eimer. An meinem ersten Tag als Redaktor habe ich ihn dort hingestellt und vergessen. Irgendwann haben die Leute angefangen, ihn als Aschenbecher zu missbrauchen. Bei Sommergewittern füllt er sich mit Regenwasser, in kalten Winternächten friert er mitsamt den Zigarettenstummeln zu. Die schlackige Brühe ist wohl toxischer als Atommüll. So steht der Eimer noch immer da. Er und ich, wir teilen dieselbe Geschichte – mit dem Unterschied, dass ich besser gealtert bin in den letzten zweieinhalb Jahren.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Meinungen

Senf: La Macchinetta

Un Espresso — Ordert l’omino coi baffi, das schläfrige Männchen mit Schnäuzer

Senf: Zeit zum Zuhören

Keine Eile — Wir leben im Zeitalter der kurzen Videoclips, dreiminütigen Songs

Senf: Im Eisenbahntal

Grenzerfahrung — Bis ins 20. Jahrhundert gab es im Centovalli nicht viel

Senf: Viva la Piadina

Imbiss — Die Italianità ist in Zürich weit verbreitet. Die Gastronomie verspricht

Senf: Es brennt

Himmlische Chilischote — Dein Capsaicin betäubt meine Sinne, der Gaumen brennt, die
Gehe nach Oben