Senf: Frühling

von

Eingetopft — in der eigenen Wohnung. Die letzten fünf Monate. Wie ein Wurzelspross im Unterteller setzte man bloss hin und wieder einen Fuss vor die Tür, den Nährstoffen zuliebe. Und nun? Ein bisschen Sonne, und alles wirbelt durch die Stadt, wie die Samen einer angepusteten Löwenzahnkugel. Jetzt nur eines nicht vergessen: die Balkonkistli. Ist der Bärlauchpesto nämlich aufgebraucht, ist man froh, auch für den Sommer eingetopft zu haben. Zum Beispiel Basilikum.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Meinungen

Senf: La Macchinetta

Un Espresso — Ordert l’omino coi baffi, das schläfrige Männchen mit Schnäuzer

Senf: Zeit zum Zuhören

Keine Eile — Wir leben im Zeitalter der kurzen Videoclips, dreiminütigen Songs

Senf: Im Eisenbahntal

Grenzerfahrung — Bis ins 20. Jahrhundert gab es im Centovalli nicht viel

Senf: Viva la Piadina

Imbiss — Die Italianità ist in Zürich weit verbreitet. Die Gastronomie verspricht

Senf: Es brennt

Himmlische Chilischote — Dein Capsaicin betäubt meine Sinne, der Gaumen brennt, die
Gehe nach Oben