Wollen bald ein Restaurant eröffnen: Klara Wilke und Erich Bleiziffer (Bild: Noemi Ehrat).

Veganes Essen zum Mitnehmen

von

Das Take-Away Klara’s Kitchen wird von zwei Quereinsteiger*innen geführt.

Der Magen macht lautstark auf sich aufmerksam und lässt die Gedanken vom Lernstoff abschweifen. Eine kurze Pause und ein Schokoriegel versprechen rasche Abhilfe. Lange macht das nicht satt, doch Bequemlichkeit und Stress sind manchmal schwer mit einer gesunden Ernährung in Einklang zu bringen. Dieses Problems nahmen sich Klara Wilke und ihr Partner Erich Bleiziffer an. Zusammen eröffneten sie vor rund fünf Jahren einen Take-Away an der Universitätsstrasse 17, gleich oberhalb der ETH: Klara’s Kitchen. Ihr Angebot: frische und gesunde Mittagsmenus und Snacks.

Dabei kommen weder Klara noch Erich aus dem Gastrobereich. Sie betrieb ursprünglich ein Yogastudio, arbeitete als Tänzerin und Schauspielerin, er war im Finanzbereich tätig. Vor sechs Jahren stiess Erich auf ein Inserat, das eine kleine Ladenfläche für ein Take-Away anbot. Die beiden fanden rasch Gefallen an der Vorstellung, ihre Leidenschaft für gesundes Essen in ein solches Projekt fliessen zu lassen. Ein halbes Jahr später eröffneten sie Klara’s Kitchen. Bald schon wurde das Take-Away zum Vollzeitjob. Das Geschäft sei von Beginn an super gelaufen.

Niemandem etwas aufzwingen

«Es hat sich einfach so entwickelt – Learning by doing», sagt Klara rückblickend. Inspiration und Wissen haben sie aus dem Internet, aus Kochbüchern und von erfahrenen Köch*innen gewonnen, die sie anfangs zeitweise unterstützten, erzählt Klara.

«Wir wollen frisch zubereitetes, möglichst regionales und gesundes Essen in Bio-Qualität anbieten, das schmeckt», sagt Klara. Dabei verwenden sie keinerlei Tierprodukte. Dass ihr Angebot vegan ist, soll aber nicht an die grosse Glocke gehängt werden. «Ich will niemandem eine vegane Ernährung aufzwingen, sondern sie nur erleichtern. Weil sie einfach guttun kann, sowohl uns als auch der Umwelt», so Klara. Nur vereinzelt verkaufen sie Speisen mit Gojibeeren, Chiasamen oder Avocado. «Sobald die Nachfrage danach wegfällt, nehmen wir diese Exoten aus dem Sortiment.»

Gesunde Cupcakes

Besonders gerne kochen Klara und Erich mit Getreidesorten, die hierzulande wachsen, aber nur selten auf den Teller kommen – etwa Kamut, Emmer und Grünkern. Ihr Mittagsangebot reicht von Gemüseburgern und Ofenkartoffeln über Pancakes mit Linsen und Spinat bis hin zu herzhaften Curries. Aber auch Wraps, Sandwiches, Suppen, Smoothies, Cupcakes und andere kleine Leckereien gehen über die Theke. Gesundes Essen kann vielfältig, schmackhaft und sättigend sein, das beweisen Klara und Erich.

«Dabei bin ich hauptsächlich für die Entwicklung der Menus und das Kochen zuständig. Erich macht das Backoffice. Beide stehen wir in der Küche und verkaufen die Speisen», sagt Klara. Geöffnet hat das kleine Take-Away wochentags zwischen halb acht und halb fünf.

Restaurant wartet auf Eröffnung

Auch Klara’s Kitchen ist von den behördlich angeordneten Massnahmen infolge der Covid-19-Pandemie betroffen. Als Take-Away dürfen sie zwar weiterhin Gäste bedienen, ihr Umsatz sei aber um gut drei Viertel eingebrochen. Ausserdem konnte eine auf April geplante Erweiterung um ein Restaurant noch nicht durchgeführt werden.

Unterdessen können sie nur einen Catering- und Lieferdienst anbieten – neu auch über Uber Eats. Klara sagt: «Wir freuen uns darauf, wieder mehr Gäste bedienen zu dürfen.» Bis dahin wollen sie die Entschleunigung geniessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Campus

Systemrelevante Studierende

Seit dem Lockdown schiesst zivilgesellschaftliches Engagement aus dem Boden. Studierende sind daran

Noch nicht ausgespielt

Gesellschaftsspiele erleben ein Revival. Spieleerfinder Urs Hostettler und Spieleverkäufer Beat Liechti wissen
Gehe nach Oben