Die unabhängige Zeitung für Uni und ETH

Zeitgeist: Arbeitswelten

in Meinungen/Zeitgeist von

Mein Vater entschied, dass ich Pfarrer werden sollte. Meine Familie war sehr religiös, und ich war nicht so kraftvoll gebaut wie mein älterer Bruder. Als ich mit 14 mit der Schule fertig war, schickte mich mein Vater zum Stift Beromünster. Sehr schnell merkte ich, dass das nichts für mich war. Theologie interessierte mich nicht. Im Lateinunterricht hatte ich besonders Mühe. Dazu musste ich auf so vieles verzichten. In der Nacht kamen die Domherren, ohne anzuklopfen, in unsere Zimmer und schauten, dass wir nichts Verbotenes machten. Es war ein Gefängnis für mich.

Mein Vater war Käser. Ich habe immer gerne im Geschäft mitgeholfen, obwohl das Schaffen in einer Käserei damals harte körperliche Arbeit war. Ein Laib Emmentaler wiegt knapp hundert Kilogramm und musste alle zwei Stunden von Hand umgedreht werden. Sogar die Milchzentrifuge war mit manuellem Antrieb. Aus dem Stift Beromünster rief ich meinen Vater an und sagte ihm, dass der Pfarrerberuf nichts für mich sei und dass ich auch Käser werden wollte. Entgegen meiner Erwartung hat er es sofort akzeptiert. Er sagte mir: «Quäle dich nicht. Setze deine Intelligenz anders ein.» Am nächsten Tag holte er mich ab.

In der Käserschule hatten wir Physik, Chemie und Bakteriologie –  ich lernte mit grosser Begeisterung. Die Käsermeister-Prüfung habe ich später sogar mit Bestnoten bestanden. Mit meinem Beruf war ich lebenslang glücklich. Ich konnte tun, was ich wollte. Ich war frei.

Jonathan Schmid, 84

Hier erzählen Bewohnende des Alterszentrums Laubegg ihre Geschichte. Eine Zusammenarbeit mit «Zeitgeist». Text aufgezeichnet von Carolyn Kerchof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Meinungen

Fahr zur Hölle: Hater

Hater sind des Teufels — Damit sind nicht diejenigen gemeint, die ihrer

Senf: Truthahn

Feiern —Das Beste am grauen November ist doch eindeutig Thanksgiving. Familie und

Senf: Zum Schluss

Abschied —«Heureka!» hiess mein erster Artikel der ZS vor vier Jahren. Obwohl ich

Senf: Weihnachten.-

Pssst — Liebes Christkind, ich will mich nicht beklagen, ich bekomme viel

Senf: Denkzettel

Demonstrativ — Es ist kein Geheimnis: In der deutschen Politik brennt es
Gehe nach Oben