ZS #5/19

von

Ohne Witz — Spass vereint und entzweit zugleich: Einerseits haben alle Menschen das Bedürfnis nach Spass und spassigen Aktivitäten. Doch was darunter verstanden wird, ist sehr individuell und zuweilen gar völlig verschieden: Während Adrenalin-Junkies den nächsten Kick suchen, schwören Stubenhocker etwa auf gemütliche Abende vor dem Fernseher.

Im Herbst locken Chilbis im ganzen Land die Massen mit wilden Achterbahnen und klebrigen Zuckerwatten. So auch der Jahrmarkt an der Olma in St. Gallen, wo sich Besucher*innen in schwindelerregender Höhe durch die Luft wirbeln lassen oder am Magenbrotstand verköstigen können (S. 16). Spass muss aber kein pompöses Spektakel sein, manchmal reicht auch ein guter Witz. Wir haben uns mit einem der lustigsten Schweizer unterhalten: Mike Müller erzählt, was Studium und Spass gemeinsam haben (S. 19).

Wenn wir uns bewegen, schütten wir Glückshormone aus. Erst recht, wenn man dabei noch wie Harry Potter Bälle versenken kann. Die Nischensportart Quidditch vereint das Sportliche mit dem Magischen (S. 22). Wir wünschen viel Spass beim Lesen!

Für die Redaktion

Jonathan Progin und Noemi Ehrat

Download PDF


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *

    Neuestes von Print

    ZS #3/20

    Plötzlich virtuell — Dass wir gleich zwei Ausgaben von zu Hause aus

    ZS #2/20

    Unterm Rad— In der letzten Ausgabe haben wir uns Zukunftsdystopien ausgemalt. Dass

    ZS #1/20

    Nostradamus — Menschen haben sich schon immer gefragt, was die Zukunft wohl

    ZS #6/19

    Hochschulen für alle — Die Universitäten wollen eine Bastion der Lehre und

    ZS #4/19

    Wenn das Studium nicht reicht — 2006 wurde der Begriff «Generation Praktikum»
    Gehe nach Oben