Amanda Cadman erzählt von ihrem Berufseinstieg bei EY und wie sie ihr Psychologie Studium im Berufsalltag einsetzen kann. Bild: Francis Fay Foto

Anzeige: Mit Psychologie-Background das Consulting Business managen

von

Meine Interessen lagen seit Studienbeginn immer im Bereich Wirtschaftspsychologie, was auch als Behavioral Economics bekannt ist. Ich habe deshalb meinen Master in Entscheidungspsychologie an der Universität Zürich absolviert. Als ich anschliessend auf Jobsuche war, hatte ich Glück, dass genau zu diesem Zeitpunkt die Stelle bei EY als Junior Business Manager ausgeschrieben war. Seit Mai 2020 bin ich nun Teil des Business Management Teams im Financial Services Consulting. Wie es der Titel vermuten lässt, managen wir das Financial Services Consulting Business. Wir optimieren Prozesse, bereiten Daten und Finanzen auf, damit auf dieser Basis Entscheidungen gefällt und Strategien erarbeitet werden können. In meinen Bereich gehören unter anderem auch People Themen, wie zum Beispiel die Talentsuche und die Definition von fairen Aufnahmekriterien. Ich beschäftige mich auch mit der Frage: Was können wir unseren Mitarbeitenden bieten, so dass die Arbeitszufriedenheit steigt? Für solche Themen und andere Datenanalysen kann ich das Wissen und Fähigkeiten von meinem Psychologiestudium gut einsetzen.

EY ist ein global vernetztes Unternehmen mit vielen diversen Kolleg:innen. Ich arbeite unglaublich gerne in diesem internationalen Umfeld, mit Mitarbeitenden, die den gleichen Drive und die gleiche Motivation haben. Natürlich profitiere ich auch gerne von den Erfahrungen und Skills dieser Kolleg:innen. Zudem gefällt mir die Dynamik und die Entscheidungsfreudigkeit hier bei EY im Consulting. Auch der Teamspirit ist mir sehr wichtig. Wie mich mein Team während der Homeoffice Pflicht unterstützt, begleitet und herzlich willkommen geheissen hat – denn ich gehöre zu der Spezies, die ein virtuelles Onboarding durchlaufen hat – war grossartig. Hinzu kommt das Vertrauen meiner Vorgesetzten und in diesem Zusammenhang die Wertschätzung im Rahmen der Beförderung. Alles Highlights meiner bisherigen Karriere.

Ich arbeite sehr gerne, und diese Freude möchte ich für meine zukünftige Karriere beibehalten. Ich möchte bei EY weiterwachsen, mehr Verantwortung übernehmen und meinen Arbeitsbereich vielleicht später auch auf externe Kunden ausweiten. Auch sehr wichtig ist mir einen gewissen Freiraum für Spontanität und unvorhersehbare Möglichkeiten zu lassen, schliesslich bewegen wir uns bei EY in einem dynamischen Arbeitsumfeld.

Ein guter Ausgleich zur Arbeit finde ich in der Bewegung. Im Winter nehme ich mir dazu auch mal während des Tages eine Stunde Zeit, um in der Helligkeit nach draussen zu gehen. Toll natürlich, dass dies dank meiner flexiblen Arbeitszeiten möglich ist. Die Coronazeit hat mich auch gelehrt eine Expertin in True Crime Serien zu werden, mein Ziel ist es jeweils die Kriminalfälle vor den Experten durchzuschauen und zu lösen.

Grundsätzlich rate ich allen Berufseinsteigern, den Weg einzuschlagen, den man sich sehnlichst wünscht. In meinen Augen ist Leidenschaft für das tägliche Leben eine Voraussetzung für Zufriedenheit, dazu zählt Job und Freizeit. Ein abgeschlossenes Studium ist oftmals die Voraussetzung für einen Berufseinstieg, danach sollte man unbedingt in seine Stärken und Interessen investieren. So arbeite ich oftmals mit Consultants, die nebenbei leidenschaftlich gerne Jobinterviews durchführen oder die Events organisieren wollen. In einem solchen Setting können sowohl Personen als auch EY als Unternehmen nur profitieren und sich weiterentwickeln.

Falls wir also Dein Interesse geweckt haben, dann warte nicht länger und erkundige Dich auf Careers at EY | EY – Switzerland und bewirb Dich. Wir freuen uns auf Dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*