«Belarus bewegt»

von

Ringvorlesung — Wahlfälschung, Gewalt und Terror des Lukaschenko-Regimes lenken seit Sommer letzten Jahres die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft auf die Probleme in Belarus. Im laufenden Semester findet an der Uni Zürich die Ringvorlesung «Belarus bewegt» statt. Dabei ordnen Forschende und Künstler*innen aus Belarus sowie dem deutschsprachigen Ausland die politischen Ereignisse historisch, philosophisch und politisch ein. Die 13 Vorlesungen behandeln Themen wie etwa die gesellschaftlichen Entwicklungen nach 1989, die Rolle der Medien und der Künste. Interessierte können über Zoom teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Campus

Die Stimme der Unsichtbaren

Eine Lesereihe im Kulturlokal Karl der Grosse will auf marginalisierte Bevölkerungsgruppen in
Gehe nach Oben