Hier dichtet Redaktor Kai Vogt. Illustration: Kai Vogt

Hier dichtet Redaktor Kai Vogt. Illustration: Kai Vogt

Gedicht: Marseille

von
Schmale Strassen, Ecken, Gassen
Reges Treiben, nicht zu fassen
Möchte greifen, einverleiben,
doch sie rutscht, glitscht
die Zeit mir durch die Hände
Mache nichts und ich sitz
In Kaffees, platt, habe Scheibe
Streif umher ohne Scheine
Seh’ Sonne, Süden, Wäscheleinen
Alte Bauten, weites MeerTote Ratten, Hunde schnüffeln
zieh nochmal, riecht nach Teer,
kriminelles Flair, Hoodie Zippo Gasolina
wie im Film leben, Schwarz-Weiss,

Berauscht, schlürfe Gläser Vino
Rau und verträumt, dreckig und befleckt, Echt,
lebendig klar hier die Sicht
und die Hoffnung bleibt versteckt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Campus

Illustration: Selma Hoffmann

Einen Kaffee aussetzen

Der Verein Surprise hat die napoletanische Tradition des «caffé sospeso» aufgenommen und will
Gehe nach Oben