Senf: Heitere Melancholie

von

Abtauchen — Nach dem Buch ist bekanntlich vor dem Buch – und hier sogar vor dem gleichen. Denn die zeitlosen Geschichten des Schweizer Autors Markus Werner sind so gut, dass ich sie gleich zweimal lesen wollte. Seine Werke, die sich durch verzweifelte Selbstironie und Lebensklugheit auszeichnen, sind allen wärmstens zu empfehlen, die durch eine nicht pathetisch klingende, aber tiefgehende Lektüre kurz dem Pandemiealltag entschwinden wollen.

Markus Werner, z.B. «Zündels Abgang»

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Campus

Weltflucht mit Rakete

Der erste Langfilm von Dea Gjinovci hätte leicht ein typisches Flüchtlingsporträt werden

Porträts als Kompass

Fünf Jahrzehnte Frauengeschichte zu erzählen ist ein beachtliches Unterfangen. Ein Buch reicht
Gehe nach Oben