Senf: Utopisches wird machbar

von

Träumen — Armut abschaffen, bedingungsloses Grundeinkommen als Grundrecht, kein Wachstumszwang und internationale Solidarität als geltendes Paradigma. Das könnten alles mögliche Zukunftsszenarien sein. Klingt utopisch? Vielleicht. Der niederländische Autor und Aktivist Rutger Bregman lässt die Grenzen zwischen Machbarem und Utopischem jedoch verschwimmen. Blättert man durch sein Buch, kann die Realität getrost für ein paar Stunden vergessen gehen.

«Utopia for Realists», Rutger Bregman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Neuestes von Meinungen

Senf: Pathos zum Abschied

Arbeitslos — Schach, vietnamesischer Kaffee, Vinyls, Petanque, Floating, sonnige Balkons, Ginger-Shots und

Gedankensprünge

Die teuerste Zeit läuft auf der Parkuhr, am schnellsten tickt die Zeit
Gehe nach Oben